Beiträge

Surfen lernen - aber wie?

Surfen lernen und Urlaub machen – aber wo?

Eine Surfreise schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe: Einerseits lernst Du Wellenreiten und kannst Dich auf dem Meer auspowern, andererseits hast Du genug Zeit, die Seele baumeln zu lassen und in eine fremde Kultur einzutauchen. Travel Surf Club bringt Dich zu ausgewählten Surf-Destinationen: Erfahre, wo die Weltklasse-Spots auf Dich warten.

Bali: Das Surf-Mekka

In den 50er Jahren war Bali noch eine verschlafene Insel, deren Traumstrände und -wellen noch weitgehend unbekannt waren. Doch als australische Surfer entdeckten, dass die Korallenriffe rund um Bali für grandiose Wellen sorgen, änderte sich das Szenario schnell. Heute hat sich Bali  zum Surf-Mekka für Anfänger und Fortgeschrittene gemausert: Mildes Klima und vor allem  konstante Wellen ziehen jedes Jahr viele Urlauber an. Anfänger tummeln sich gerne am Canggu-Strand an der Südküste Balis, der nur zehn Kilometer von der Touristenhochburg Kuta entfernt ist. In dieser Region befindet sich auch Seminyak, ein kleiner Strandort mit einigen Surfcamps, der eine gute Basis für Ausflüge in die nähere Umgebung darstellt. Denn auf Bali gibt es viele Beachbreaks, die man gesehen haben sollte – und die wir bei unseren Surfaris erkunden.

Wer nicht nur berühmte Surfspots, sondern mehr von der Region sehen will, sollte Ausflüge ins Landesinnere und zu nahegelegenen Inseln nicht scheuen. Zum Beispiel auf die kleinen Gili-Inseln, die man nicht mit Autos, sondern mit bunten Kutschen erkundet, oder in die Künstler-Stadt Ubud mit ihren vielen Galerien. Hier werden auch regelmäßig Tempeltänze aufgeführt, die von uralten hinduistischen Sagen erzählen.

Dschungel und Strand: Costa Rica

Dass auch in Costa Rica klasse Wellen brechen, hat sich unter Profis und solchen, die es werden wollen, bereits herumgesprochen. Das ganze Jahr über zieht Costa Ricas Surfspot Nummer Eins, der Hermosa Beach,  Wellenreiter aus allen Herren Ländern an. Die Wellen sind sehr kraftvoll und schnell. So hat sich das benachbarte Jaco mittlerweile zur Surfertown entwickelt.

Costa Rica bietet nicht nur super Surfbedingungen, sondern ist auch landschaftlich sehr reizvoll. Der Dschungel mit seiner exotischen Tier- und Pflanzenwelt, mächtige Vulkane und Nationalparks laden zu Ausflügen ein.

Für alle, die mehr Zeit für Land und Leute einplanen möchten, bieten wir Premium-Surfreisen nach Costa Rica an. Neben individuellem Surftraining stehen weitere sportliche Aktivitäten auf dem Programm. Wir wandern durch den Dschungel, erklimmen Vulkane, reiten am Strand entlang und lernen eine Krokodilfarm kennen – 12 Tage voller Abenteuer.

Marokko: Zwischen Wüste und Meer

Surfen lernen und Urlaub machen kann man übrigens auch in Marokko. Ideales Ziel ist das Surfcamp Tamraght an der Südküste Marokkos, von dem sich viele Top-Spots Marokkos schnell erreichen lassen. Von Oktober bis April ist die beste Reisezeit, um in entspannter Atmosphäre auf perfekten Wellen zu reiten.

Ausflüge ins Landesinnere lohnen sich ebenfalls: Wüstensafaris, Kamelritte und Quadtouren zeigen Marokko von einer anderen Seite. Wer Lust hast, kann auch eine Tour nach Agadir machen, um das quirlige Nachtleben zu erkunden.

Ein Surfurlaub eignet sich für alle, die nicht nur Wellenreiten, sondern auch ferne Länder kennen lernen wollen. Wie praktisch, dass touristische Traumziele wie Bali, Costa Rica und Marokko gleichzeitig Surferparadiese sind.